Mal quergedacht: Emp-Art-Life - Was war noch einmal Smart Home?! (Teil 1: Der Morgen danach)

"Was für eine Nacht. Es ist wieder spät geworden. Er schläft noch tief und fest. Schlafstufe1 - endet erst in 10 Minuten, obwohl der Wecker jetzt klingeln sollte. Na gut, gönnen wir ihm noch 11 Minuten – die A44 ist eh noch zu voll. Und dann habe ich noch ein paar Minuten, die Kaffeemaschine zu reinigen…"

Ein Traum: Wer sehnt sich nicht danach? Ein liebevoller und verständnisvoller Partner an seiner Seite.

Die Wahrheit: Es ist nicht Ihr Ehepartner, es ist Ofelia - Ihr Emp-Art-Life Managementsystem. Sie fragen sich jetzt, was das ist? So etwas wie Smart Home? Und wo zum T***el ist mein Ehepartner?!  Na gut, die letzte Frage können wir Ihnen leider nicht beantworten (#vermutlichwegdigitalisiert). Dafür wollen wir in diesem und zwei weiteren Beiträgen die ersten beiden Fragen beantworten.

06:09 Uhr – Ofelia das Emp-Art-Life Managementsystem hat bereits anhand des Schlaftrackers Ihrer Smartwatch erkannt, dass Sie eine durchaus „turbulente“ Nacht durchlebt haben und immer noch im Tiefschlaf sind. Ofelia erkennt die Diskrepanz zwischen den Weckeinstellungen des Smartphones (nerviger Alarmton um 06:10 Uhr) und Ihrem aktuellen Biorhythmus. Ofelia überprüft alle notwenigen Variablen, wie z.B. Ihren Kalender, die Kalender der Familienmitglieder, aktuelle Verkehrsmeldungen sowie Ihre morgendlichen Gewohnheiten und versucht Ihren Tag nach folgenden Gesichtspunkten zu optimieren:

•    Gesundheit
•    Qualitytime mit der Familie
•    berufliche Ambitionen
•    persönliche Ziele

Hierfür muss Ofelia nicht nur auf alle verfügbaren Devices und Programme im Haushalt zugreifen - das wäre ja nur Smart Home gepaart mit Alexa – sondern neben BigData-Auswertungen auch empathische Ableitungen treffen, selbst lernen und auf emotionaler Basis Entscheidungen treffen.

Für alle Formelfans – hier unsere Definition:
Emp-Art-Life Managementsystem = (Künstliche Intelligenz + Big Data + Smart Home)*Empathie

Darunter verstehen wir ein persönliches Assistenzsystem, das uns als Menschen kennt, schätzt, versteht und unterstützt. Ofelia geht natürlich noch über den morgendlichen Aufweckprozess hinaus und begleitet uns 24/7 und das 365 Tage/Jahr.

Ein durch Ofelia gemanagter Morgen sieht zukünftig wie folgt aus:
Sie stehen erst 06:20 Uhr auf, werden aufgrund Ihres aktuellen Befindens mit Mozarts Zauberflöte geweckt. Die gewonnenen 10 Minuten nutzt Ofelia, um ein koffeinhaltiges Heißgetränk vorzubereiten, nachdem der Vollautomat das Reinigungsprogramm beendet hat. Basierend auf dem Terminkalender (z. B. persönliche Einstellung gegenüber möglichen Meeting-Teilnehmern) und den Wettervorhersagen für heute, stellt Ihnen Ofelia eine Auswahl geeigneter Outfits zusammen. Es versteht sich von selbst, dass der vernetzte Kleiderschrank ihr die Informationen übermittelt, welche Kleidungsstücke derzeit verfügbar sind und welche sich im Reinigungsprozess befinden… So entspannt beginnt der Morgen nach vollständiger Digitalisierung.

Sie fragen sich jetzt vermutlich – was hat das alles mit Versicherungen zu tun?! Und wo stecken hier noch Versicherungsprodukte? Ganz ehrlich…. Das ist eine Frage, die wir keinem Versicherer abnehmen können oder wollen – was natürlich nicht ausschließt, den einen oder anderen Gedanken zu verlieren (siehe Fortsetzung am 16. April 2017 - Teil 2: Bis(s) zur Mittagspause).

Viele herzliche Grüße
Hannah und Ronny

PS: @GoogleInc. - Was sagt ihr zu einem Emp-Art-Life Managementsystem?

#Digitalisierung #Versicherungen #SmartHome #Emp-Art-Life #LifeManagement


Hannah Victoria Groß ist Expertin für Online- und Social-Media-Marketing bei der PPI AG. Sie übernimmt die Moderatorenrolle dieses Blogs und liefert regelmäßig Impulse für das Label "Mal quergedacht". Nebenbei spürt sie auch Autoren zum gastbloggen auf ;-)

Ronny Kant ist Junior Sales Manager im Bereich Versicherungen und ist nebenbei ein sehr kreativer wie auch innovativer Schreiberling. Er interessiert sich für zukünftige Entwicklungstendenzen der Versicherungsbranche und die daraus resultierenden Herausforderungen für Versicherungsunternehmen. Vielleicht erfreut er uns auch in Zukunft mit weiteren Impulsen.
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen